Willkommen zum neuen Schönletter!

Hello reader !
"waaaas, Du und so viel Glitzer?!", haben sie gesagt, "das ist doch gar nicht sVideoo dein Ding", haben sie gesagt. Gut, ich lasse ja keine*n zurück, also diesmal ein Foto im Header mit mehr Streetcredibility, welches hoffentlich ein bisschen Motivation für die kommenden Anstrengungen transportiert, die es brauchen wird, um Menschen wieder weg von einem unsinnigen Protestwahlverhalten hin zu vernünftiger, demokratisch orientierter, klimafreundlicher Politik zu bringen!
Ich hab das Wahlergebnis der EU-Wahlen in Deutschland mal in einem kleinen Video musikalisch analysiert im Stil von Peter Fox:
seufz
Lassen wir aber andererseits nicht aus den Augen, dass die AfD trotz des für sie sehr guten Wahlergebnisses einiges an Zustimmung hier im Land verloren, keine der Stichwahlen im Osten auf Kommunalebene gewonnen und die Meherheit des Volkes eben doch eher für demokratische Parteien gestimmt hat. Proteste gegen Rechts, vernünftige Aufklärung und mit den Menschen privat, im Alltag zu sprechen (anstatt ihnen große öffentliche Plattformen zu geben!) bewirken eben doch etwas. Also: dranbleiben! WIR schaffen die Alternativen, keine Partei.
Aber gucken wir doch jetzt mal, was sich sonst so getan hat, wie schön, dass Du wieder oder auch erstmals dabei bist!

Das gibts heute:

1.) Was war, was ist, was kommt? (und schon wieder ein Geschenk!)
2.) Gute Nachrichten aus aller Welt

1.) Was war, was ist, was kommt?

Habemus Titel!

An alle neu Hinzugekommenen: ich suchte einen Titel für mein neues Soloprogramm und es war eine schwere Geburt. An alle Residents, die hier den Weg mit begleitet und mit Meinung und Vorschlägen unterstützt haben: Gut gemacht! Danke!
Es begab sich an einem Samtag Ende April in meiner quasi "Zweitheimat" Baienfurt, dass vier qualmende Köpfe final brainstormten und eine fünfte Köpfin kurz reinschaute, die bisherigen Ideen abfragte, eine Hunderunde drehte und mit dem wie ich finde genialen Vorschlag zurückkam, der alles Vorherige top unter einen Hut (nicht Hund!) brachte: "Endlich 50! - So jung brechen wir nicht mehr zusammen". An der Stelle großen Dank an Simone Seitzinger! <3>
Und dann haben Dreamteam Ralf Bauer (Foto), Bernd Balling (Grafik) und Schönleber (Gesicht und Gitarrenhaltung) noch das entsprechende Plakat gedengelt und ich muss sagen: ich lieb's sehr! Was meint ihr?
Jetzt will bloß noch das Programm geschrieben werden (haha), aber ein erstes Lied gibt es bereits, ich habs bei der letzten RocknRead-Lesebühne vor der Sommerpause ausprobiert und es entpuppte sich spontan als Hit.
Falls ihr übrigens Ideen und Wünsche für Themen habt, von denen ihr meint, das sie unbedingt in ein Ü50-Programm gehören, schreibt mir!

Erwin Locksley und das Wirtshaus im Sherwood

Ich erzählte euch von diesem Vorhaben im letzten Schönletter und was soll ich sagen? Wir hatten eine fantastische Zeit im Münchner Lustspielhaus mit den 3 Anarcho-Abenden unter o.g. Motto. Herrlich bekloppt und kostümverliebt haben Jochen Malmsheimer, Sven Kemmler, Martina Schwarzmann, Nessi Tausendschön, Ulan & Bator, Moses Wolff, Christel Sittenauer, Bernd Gieseking, Sandra Da Vina, Till Hofmann und ich viele kleine Mosaiksteine ungeprobt zu einem großen Ganzen gefügt und uns selbst und allen Anwesenden im ausverkauften Haus großen Spaß bereitet. Ich bin immer wieder so froh und dankbar über meinen vielfältigen Beruf, der in solche Bilder münden kann!

..und das Tolle ist:

so ähnlich geht es im Sommer weiter!
Vom 24.-27.7., 1.-4.8. und 7.-10.8. spielen wir im Hoftheater Baienfurt nochmal unser Sommertheater "Calamity Jane und die Spätzle des Todes". Im nächsten Jahr gibts dann eine neue Produktion.
Und jetzt gerade so?
Weil es erfahrungsgemäß sowieso schwierig ist, mit Kultur gegen Fußball-Em anzuspielen und ich ja einiges zu schreiben habe, habe ich mir im Juni viel frei genommen (netterweise spielt das Wetter so mit, dass ich am Schreibtisch bleibe!), denn außer einem Soloprogramm gilt es auch noch, das neue Weihnachtsprogramm auszudenken, denn dieses Jahr machen die Popgranate Anika Auweiler und ich endlich wieder den Sack zu! Wir kommen damit im November für zwei Tage ins schöne Blomberg (Lippe) und spielen es wie gehabt an 8 Terminen im Kölner Kabarett Klüngelpütz .
Im Juli / August bin ich neben Sommertheater noch bei der TV-Aufzeichnung "Schlachthof" für den BR und spiele ein paar Solos, u.a. Open Air, aber richtig los gehts dann wieder im Oktober quer durch die Republik. Bis dahin lesen wir uns hier aber nochmal, wenn ihr mögt!

Das Geschenk...

...ist auch in diesem Schönletter eine Demoversion aus der letzten Studiosession von "Dagmar und der Organismus": ein chillig-melancholisches Stück mit dem Titel "Wolkenkuckucksheim", ich mag es sehr, was meint ihr? Schönlettern soll sich lohnen! Klick hier zum Anhören (laut, über Boxen oder Kopfhörer!)

2. Gute Nachrichten aus aller Welt

Und jetzt wie immer ein paar News und Impulse, die die Laune heben, meine zumindest. Möge es euch auch so ergehen!
2.) Großbritannien: Rechenzentren beheizen öffentliche Schwimmbäder
So wird aus Lose-lose eine win-win-Situation: in England werden mittlerweile einige (Anzahl stetig steigend) öffentliche Schwimmbäder mit der Abwärme darunter liegender Rechenzentren beheizt. Das Unternehmen "Deep Green" ist Vorreiter, dank KI und social media werden immer mehr Rechenzentren gebraucht (das ist eine Industriesparte, die sich vom Bedarf her in absehbarer Zeit auch nicht nicht mehr wesentlich vekleinern wird), aber so können öffentliche Einrichtungen an Energiekosten sparen und sind so weniger von Schließung bedroht und es werden hunderttausende an Tonnen CO2-Emissionen eingespart. In Deutschland gibt es bereits ähnlich sinvolle Symbiosen, so werden u.a. Gewächshäuser beheizt, in Schweden Tausende von Privathaushalten. Ganzer sehr interessanter Artikel hier
Quelle: reset.org
1.) NRW: Kleine Schritte können Großes bewirken, Beispiel: Laura und das "Liebste Viertel"
Alles begann damit, die Nachbarn zu grüßen und jetzt ist das Viertel grüner.
So kann man es grob zusammenfassen, den ganzen herzerwärmenden und motivierenden Artikel lest ihr hier. Laura Hennicke-Küppers, Jahrgang '89, hat mit ihrer Initiative "Liebstes Viertel" 2022 schon den Heimatpreis Mönchengladbach gewonnen und dient als hervorragendes Beispiel dafür, was passieren kann, wenn sich eine*r bewegt. Mehr Infos über "Liebstes Viertel" hier.
3.) Indien: Unternehmen entwickelt Klimaanlage aus Terrakotta
Indien hat unter bisher nicht gekannten Hitzewellen zu leiden. Das Unternehmen CoolAnt entwarf nach dem Vorbild einer Jahrtausende alten Tradition ein Kühlsystem, in dem recyceltes Wasser über bienenwabenartig angeordnete Terrakottagefäße gepumpt wird. Während das Wasser aus den Poren des Tons verdunstet, kühlt es die Luft um sie herum. CoolAnt hat bei dem Beehive nach eigenen Angaben einen Temperaturabfall von bis zu 15 Grad festgestellt, noch mehr als erwartet. Die Kühlung hängt jedoch Luftfeuchtigkeit ab.Wenn es bereits sehr feucht ist, kann es nicht zu einem so starken Rückgang kommen, weil das Verdunstungspotenzial geringer ist. Dennoch können schon ein paar Grad Temperaturabfall einen entscheidenden Unterschied ausmachen. Guck hier.
Quelle: MSN
4.) "Tegelwippen": Niederlande entsiegelt um die Wette
Beim "Tegelwippen" ("Ziegelwippen") geht es darum, zwischen März und Oktober möglichst viele Fliesen und Pflastersteine durch Grünflächen zu ersetzen, um sowohl der Klimaerwärmung entgegenzuwirken, als auch etwas für das positive Lebensgefühl und für den Hochwasserschutz zu tun. Dabei "kämpfen" in den Niederlande seit 2020 alle Dörfer und Städte um die "goldene Fliese", die einmal im Jahr oder auch die "goldene Schaufel", die monatlich verliehen wird. Es können auch sich auch Privatpersonen anmelden und von einer Publikumsjury zum "Wipper des Monats" gewählt werden. WIe cool ist das denn? Ganzer Artikel hier
Quelle: EU-Umweltbüro Österreich
6.) Reparaturbonus in Sachsen ist ein Erfolg
Ich kenne einige Menschen aus Sachsen und weiß, dass es dort viel mehr gibt als AfD-Verliebtheit und Wessi-Hass. Und trotzdem finde ich es sehr gut, wenn man auch positive Nachrichten zu ganz anderen Themen aus Sachsen hört:
Seit Nov 23 bietet Sachsen den Reparaturbonus an.Wer elektronische Geräte reparieren lässt, statt sie wegzuschmeißen, kann dafür Zuschüsse beantragen. Die bisherige Bilanz: in sechs Monaten wurden 9252 Anträge genehmigt, knapp 984.000,- ausgezahlt und dafür etwa 45 Tonnen Elektroschrott vermieden, mehr als 2 Millionen Euro zusätzliche Wertschöpfung konnten für Reparaturbetriebe und Handwerk in Sachsen generiert werden. Guck mal !
Quelle: MSN
5.) Das Unterrichtsfach "Glück" hat positive Effekte
Was in anderen Ländern (Australien, Asien,...) schon längs im wahrsten SInne des Wortes "Schule" gemacht hat, hat sich in den letzten Jahren auch langsam in Deutschland herumgesprochen, bzw. wurde erst jetzt wieder in einer neuesten Studie mit über 500 Grundschulkindern in Braunschweig bestätigt: "Glück" im Sinne von "Glücklich, zuversichtlich, zufrieden und dankbar sein" kann man lernen. Es verbessert das persönliche Lebensgefühl, verringert Ängste, erhöht die Kreativität (da diese nicht mhr mit Angst haben beschäftigt sein muss), stärkt Psyche und Immunsystem, mindert Gewaltpotenzial und stärkt die Kompetenz im Umgang mit negativ konnotierten Emotionen. Ganzer Artikel hier. PS: Ist auch für Erwachsene möglich! ;-)
Quelle: National Geographic
Und das wars auch schon wieder...
Ich wünsche Dir einen möglichst sorgenfreien Sommer, vielleicht hast Du ja auch Lust, ein bisschen "Glück" zu trainieren (sehr sinnvoll auch, wenn es bei der Fußball-EM nicht so läuft wie gewünscht ;-) ). Ich bin der festen Überzeugung: wenn wir uns selbst zivil- und umweltverträglich Gutes tun, profitieren alle davon!
Wenn Du Fragen oder Anregungen hast: schreib mir gerne.
Bis zum nächsten Schönletter - falls wir uns vorher nicht irgendwo sehen sollten.

Hab es gut, sei nett zu anderen und mach durch dich die Welt ein bisschen schöner!
Deine Dagmar
Email Marketing Powered by MailPoet